Zur Arbeit mit dem Spielfilm LUTHER

Zur Arbeit mit dem Spielfilm LUTHER

Das vorliegende Bildungspaket zum Spielfilm „Luther“ bietet zahlreiche Materialien und Anregungen zur Arbeit mit diesem Film im Unterricht.

Neben vielfältigen Anknüpfungspunkten, die sich in den verschiedenen Fächern u.a. durch das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ ergeben, bieten sich für die interaktiven Unterrichtsmaterialien im Besonderen curriculare Bezüge für die Fächer Religion und Geschichte.

Der exemplarisch ausgewählte historische Spielfilm „Luther” soll dabei nicht auf einen reinen Informationsträger reduziert, sondern im Sinne der Medienkompetenzvermittlung einer historisch- kritischen Filmanalyse unterzogen werden, die sich der vier von Helmut Korte beschriebenen Dimensionen der Filmanalyse bedient: der Ausdifferenzierung von Bezugsrealität, Bedingungsrealität, Filmrealität und Wirkungsrealität.

Dabei bleibt für diesen, wie für alle historischen Spielfilme, wichtig, dass der Versuch, einen historischen Spielfilm zu würdigen, sich nie im Abgleich des Films mit der historischen Realität erschöpfen darf. Spielfilme sind in erster Linie Kunst zum Zweck der Unterhaltung, nicht der Belehrung. Eine umfassende Würdigung eines Spielfilms muss vielmehr den Bereich der Filmkunst und den der historischen Authentizität im konkreten Zusammenspiel in den Blick nehmen.

Diese Gemengelage macht „Luther“ zu einem hervorragenden Objekt, an dem sich Medienkompetenz im historisch-politischen Lernprozess gemäß den curricularen Vorgaben ausbilden und trainieren lässt.

Das Bildungspaket kann in der Abfolge der Arbeitsblätter eingesetzt werden, wobei – je nach Ermessen, Erkenntnisinteresse und Stand der Vorkenntnisse – Arbeitseinheiten ausgelassen werden können.

Ein großer Fundus an zusätzlichem Material kann unter dem gleichnamigen Reiter erschlossen werden: Greifbar ist eine kontextualisierende Einordnung des historischen Spielfilms als „Herausforderung und Chance für den Unterricht“. Darüber hinaus finden sich Materialien zu “Martin Luther in aktuellen Medienformaten”, zu den “ Zeitgenossen Luthers” zu den “Bauernkriegen” und zu zahlreichen aufbereiteten zeitgenössischen Lutherbildnissen und Pamphleten. Auf Ausschnitte des Films „Martin Luther“ von Irving Pichel von 1953 wurde im Rahmen der Arbeitsblätter bereits zurückgegriffen.

Auch der Spielfilm "Martin Luther" von Irving Pichel aus dem Jahr 1953  steht zu Zwecken der Einordnung und des Vergleichs direkt abrufbar zur Verfügung.

> hier finden sie die Materialien des Bildungspakets

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln