Politische Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse auf Bundesebene (Jg.9)

 

Problemstellungen aus dem Gegenstandsbereich „Politische Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse auf Bundesebene“ sind vorrangig auf das Basiskonzept „Interaktionen und Entscheidungen“ bezogen und werden primär durch die Fachkonzepte „Anreize/Restriktionen“, „Legitimation“ und „Macht“ erschlossen.
Mit dem integrierenden Fachkonzept „Macht“ erschließen die Schülerinnen und Schüler multiperspektivisch einen aktuellen bundespolitischen Entscheidungsprozess. Dabei stellen sie politische und ökonomische Zusammenhänge, divergierende Interessenslagen und Lösungsmöglichkeiten insbesondere vor dem Hintergrund der Einflussmöglichkeiten von Akteuren heraus. Über das ökonomische Fachkonzept „Anreize/Restriktionen“ konkretisieren sie Auswirkungen konkreter politischer Entscheidungen auf das ökonomische Verhalten von Akteuren. Mithilfe des politischen Fachkonzepts „Legitimation“ verdeutlichen die Schülerinnen und Schüler, dass die am Entscheidungsprozess beteiligten Akteure (u.a. Parteien, Verbände und Medien) mit unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten ausgestattet sind und ihr Handeln unterschiedlich gerechtfertigt ist.

Verein Politik zum Anfassen

Medienethik - Verantwortung in der digitalen Welt

Ausgewählte Dokus

CAPTCHA Image[ neues Bild ]

Letzte Änderung: 08.07.2019

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln