Klimabildung

Den Klimawandel zu stoppen ist eine der wichtigsten Aufgaben weltweit. Schulen stehen damit vor einer großen Herausforderung, gleichzeitig aber auch vor der großen Chance, sich mit der Energie der jungen Klimabewegung auf den Weg zu machen und das Konzept der “Bildung für nachhaltige Entwicklung” mit Leben zu füllen.

 

Nachhaltigkeitspreis #Projekt Erde

Zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus Unesco-Projektschulen, Schulen im Aufbruch, von Fridays for Future und dme Landesschülerrat sowie Gewinnern des Schülerfriedenspreises lobt das niedersächsische Kultusministerium diesen Preis für kreative, innovative, zukunftsfähige und wirksame Projekte aus. Teilnehmen können einzelne Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 sowie Gruppen oder Klasse. 

 

 

Klimaneutrale Schulen in Niedersachsen

Da die großen niedersächsischen Schulen zu den größten CO2-Emittenten der Kommunen zählen, ist es notwendig, dass diese klimaneutral werden. Das Kultusministerium Niedersachsen und die Klimaschutz- und Energie-Agentur Niedersachsen unterstützen ein Vorhaben, im Jahr 2022 die ersten niedersächsischen Gymnasien und Gesamtschulen mit dem Siegel „Klimaneutrale Schule“ auszuzeichnen. Zur Zeit gibt es keine einzige klimaneutrale Schule in Niedersachsen. Ein durchschnittliches niedersächsisches Gymnasium bzw. eine Gesamtschule mit ca. 1.000 Schülerinnen und Schülern emittiert durch Strom und Heizung 385 Tonnen CO2/Jahr. Die 388 öffentlichen Gymnasien und Gesamtschulen in Niedersachsen emittieren ca. 150.000 Tonnen CO2 allein für Strom und Heizung. Sie tragen mit etwa 300.000 Tonnen Treibhausgasen jährlich zum Klimawandel bei. Die mit wissenschaftlicher Begleitung erstellte homepage http://klimaneutrale-schule.de erklärt interessierten Schulen Schritt für Schritt den Weg zur klimaneutralen Schule: Es geht in einem einjährigen Prozess um Energieeinsparung bei Strom und Heizung, um umweltfreundliche Verkehrsmittel auf dem Weg zur Schule, um ein CO2-armes, d.h. fleischarmes Schulessen und die Kompensation der z.Z. unvermeidbaren Treibhausgase. 

 

Schools for Earth

Greenpeace engagiert sich seit vielen Jahren in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Gemeinsam mit anerkannten Partner:innen aus Wissenschaft und Schulentwicklung haben sie das bundesweite Schulprojekt “Schools for Earth” auf den Weg gebracht. Das Ziel: Schulen machen sich auf Richtung Klimaneutralität und Nachhaltigkeit. Sie verankern Bildung für nachaltige Entwicklung im Schulaltag und schützen damit das Klima, die Umwelt und das friedliche Miteinander auf der Erde.

 

 

Drucken
zum Seitenanfang